Bonjour – Ja, Hallo! Willkommen am belle âme, wir sind ein Real Life RPG das in Paris, der Hauptstadt von Frankreich, spielt. Da Paris aber so unfassbar riesig ist, beschränken wir uns aktuell auf sechs Arrondissements. Dabei haben wir die Stadtteile natürlich so unterschiedlich wie möglich ausgewählt, damit auch für so ziemlich jedes Charakterkonzept hier ein Zuhause gefunden werden kann. Ewig lange Steckbriefe sind out, deswegen werden bei uns ein paar Profilfelder inklusive Interviewfragen ausgefüllt. Klingt unkompliziert – ist auch tatsächlich so. Worauf wartest du also noch? In Paris gibt’s viel zu entdecken und ob du deinen Charakter über die Touristen schimpfen lassen willst oder einen Zugezogenen spielst, der gerade noch die rosarote Paris-Brille aufhat – die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Ach, nicht zu vergessen: Wir spielen nach dem Prinzip der Szenentrennung, L3S3V3 und alles findet im Jahre 2021 statt. Corona? Nie davon gehört.
12.02.2021 • Vom 12.02. - 14.02. findet unser Postingmarathon statt!
28.12.2020 • Wir eröffnen das Forum für unsere Discord-User ♥

V
Jule

Jule & V kümmern sich bei Fragen und Problemen gerne um deine Wehwehchen.
Einwohner Reservierungen Passbilder Glossar Gesuche Zitate
Inplay-Info » Spieljahr: 2021
Kalender
Aktuell bespielen wir Januar und Februar des Jahres 2021 - bevor du fragst: wir bespielen eine alternative Realität ohne die Covid 19-Erkrankung. Andere historische Ereignisse haben jedoch - falls nicht explizit ausgeschlossen - stattgefunden und sind daher für das Forum von Relevanz. Die aktuellen Inplay-Monate sind noch bis mindestens 08. Juli 2021 bespielbar.
Januar
Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Februar
Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28

Paris - Passy
May 10
Event Manager
Chanel
verlobt
rosa

Registriert seit 07.03.2021
Angenommen seit 17.08.2021
Zuletzt gesehen: 12.10.2021, 15:37
1 Inplayposts
1 Beiträge | 1 Themen
Online für 3 Stunden, 52 Minuten, 47 Sekunden
Was darf in deinem Kleiderschrank definitiv nicht fehlen? • Es gibt wenige Fragen, die dich so schnell in die absolute Verzweiflung treiben. Immerhin, hast du nicht Mal nur einen Kleiderschrank, weil spätestens der Job bei einer der großen, großen Modemarken der Welt, dazu geführt hat, dass du jegliche Zurückhaltung gegenüber dem Konzept von sehr großen, begehbaren Kleiderschränken verloren hast. Chanel, lautet die Antwort an den Tagen, an denen du dich nicht ernsthaft mit der Frage auseinandersetzen willst, das ist immerhin eine sehr solide Antwort, die nicht nur deinen Arbeitgeber, sondern auch jede elegante Frau von heute zufrieden stellt. Bequeme Pyjamas, ist die Antwort an den Tagen, an denen du ein bisschen ehrlicher zu dir und deinen Mitmenschen bist. Während dir Jogginghosen für sämtliche Zwecke die nicht Joggen sind, nicht ins Haus kommen, sind die Schlafanzugshosen aus Seide vielleicht ein klein wenig guilty pleasure. Und einfach unheimlich bequem.
Gibt es ein außergewöhnliches oder einschneidendes Erlebnis aus deiner Vergangenheit? • Du hast das große Glück in deinem Leben schon viel erlebt zu haben. Passiert, wenn man bereits in jungen Jahren die Welt in der First Class bereisen kann; wenn einem die Kindermädchen die Manieren beim Frühstück mit dem goldenen Löffel verfüttern und dafür sorgen, dass die einflussreichen Eltern, ein Bilderbuchkind vorzeigen können, das auch auf Business Trips und Ähnliches mitgenommen werden kann. Du hast die Welt bereist, bist einflussreichen Persönlichkeiten begegnet, hast in drei verschiedenen Ländern studiert, hast Parties besucht, über die sich die Presse am nächsten Tag die Finger wundgetippt hat und und und. Außergewöhnlich ist der größte Teil deines Lebens. Einschneidend - sind vor allem die Dinge, die letztendlich jedem passieren können, egal, wie viele Kreditkarten im Designer Portemonnaie stecken. Einschneidend ist vor allem der Abend, an dem du überraschend ein paar Stunden früher als geplant von einem Arbeitsevent gekommen, und hinter einem fremden Auto in der Einfahrt parken musstest. Im Flur beinahe über fremde Louboutins gestolpert wärst. Deinen damaligen Verlobten mit einer flüchtigen Bekannten im Bett erwischt hast. Und zwei Tage später von deiner Mutter gefragt wurdest, ob du dir eigentlich sicher bist, dass du das mit der Hochzeit nicht vielleicht doch durchziehen willst, weil man rein von der Etikette her schon furchtbar spät dran damit wäre, ein Event mit so vielen geladenen Gästen noch abzusagen.
Hast du beruflich den Durchblick oder lebst du in den Tag? • Du bist in einer Familie großgeworden, in der der Unternehmersgeist groß geschrieben wird. In dem auch beim gemeinsamen Familienabendessen, selten wie es in deiner Jugend stattgefunden hat, nebenher noch Business Deals ausgehandelt wurden. Natürlich, niemand hat sich jemals mit dir hin gesetzt und dir vorgeschrieben, was genau du mit deiner Zukunft anzufangen hast, doch die unausgesprochenen Erwartungen waren immer schon da. Eine Descoteaux macht nicht einfach so Nichts, eine Descoteaux verschwindet nicht einfach so in der Bedeutungslosigkeit. Und wenn das eine, was sie daran hindert, ist, einen reichen Mann zu heiraten, mit dem Papa noch bessere Geschäfte machen kann, als mit all den anderen reichen Männern - dann zählt das letztendlich auch. Familienmensch, der du schon immer warst, war der Plan immer irgendwie das sowohl als auch. Die eigene Karriere, Studium an diversen Elite Universitäten, der Beruf der, zugegeben, von all den Connections gefördert wird, die deine Familie dir im Laufe deines Lebens verschafft hat, eine Karriere die dir, auch allem Prestige zum Trotz, auch wirklich, wirklich Spaß macht. Du hast nicht nur das Wissen, nicht nur die Connections um dich in einem kompetitiven Markt wie Eventmanagement zu behaupten, du hast auch den Drang danach wirklich unvergessliche Erlebnisse zu organisieren. Jedem Gast das Gefühl zu geben, dass er oder sie im Mittelpunkt des Geschehens steht. Und dass du besagte Karriere auch noch dazu verwenden kannst um dir selbst eine unvergessliche Hochzeit (mit einem reichen Mann, den du aber nicht deswegen heiratest) zu verschaffen, dann - ist das doch irgendwie gleich der doppelte Durchblick.
Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir wünschen? • Man darf deinen Eltern zu Gute halten, dass du den Großteil deines Lebens in dem Wissen erzogen worden bist, dass es dir so viel besser geht als anderen. Bis heute genießt du jedes erdenkliche Privileg, könntest dir zu deiner bevorstehenden Hochzeit vermutlich ein Stück Mond vom Himmel wünschen und dein Vater würde alles in Bewegung setzen, sämtliche Kontakte spielen lassen. Könntest innerhalb von einer Stunde alles Notwendige organisiert haben um spontan an's andere Ende der Welt zu ziehen; bist selber weit genug in's Immobiliengeschäft deiner Eltern eingestiegen um an jedem Tag der Woche in einem anderen Bett zu schlafen. Und bist dir deswegen - bewusst darüber, dass es irgendwie gar nicht fair wäre, würde man dir einen Wunsch erfüllen. Dass es andere Leute mehr verdient haben als du. Dass du, wärst du in einer Position, in der dir ein Dschinn oder eine höhere Macht oder Jeff Bezos eine hundertprozentige Erfolgschance, no strings attached, versprechen würde, egoistisch wärst, würdest du nur an dich selbst denken; eine gewisse Verantwortung hättest dich um den Welthunger zu kümmern, Frauenrechte, Frieden, das Aufhalten des Klimawandels. Aber - letztendlich bist du vielleicht eine hübsches Gesicht, deswegen aber kein perfekter Mensch. Und würdest, wenn du könntest, vermutlich tatsächlich an dein Wohl, das deiner Familie denken. Und müsstest dich entscheiden ob du die Gesundheit deines kleinen Bruders fördern, oder aber - dir selbst eine Zukunft frei von Herzschmerz bescheren wollen würdest.

14.01.2021 Raconte-moi, qu'on puisse trembler ensemble
Cast
Hochzeitsdiskussionen lassen sich am besten mit sehr viel Alkohol führen.
Boynton, Lucy
31 Jahre alt
hellblond (Haarfarbe)
blau (Augenfarbe)
1,65m groß
zierliche elfe (Statur)
Für manche Menschen ist das Leben, indeed, ein Ponyhof. Ein sehr weitläufiger, sehr luxuriöser Ponyhof, auf dem sich, vermutlich, würde man lange genug suchen, auch das eine oder andere Einhorn versteckt. Apollonie Descoteaux ist, zumindest im metaphorischen Sinne, immer noch eines dieser kleinen Mädchen. Mag Pferden und Ponies als Kind vielleicht nicht furchtbar viel abgewonnen haben, hat ansonsten aber die letzten drei Jahrzehnte ein Leben geführt, auf das manche Charaktere aus Gossip Girl noch neidisch wären (immerhin verblasst die High Society New Yorks gegen die Klasse der Franzosen). Mit 31 Jahren ist Polly im buchstäblichen Sinne, außer vielleicht in den Augen ihres Vaters oder ihrer Brüder, kein kleines Mädchen mehr. Hat eine Karriere, auf die sie schon jetzt stolz zurückblicken kann, hat einen begehbaren Kleiderschrank, der aus allen Nähten platzt und einen, der diesem Schicksal in absehbarer Zukunft folgen wird, hat eine Kleidergröße, die sie trotz einer geheimen Vorliebe gegenüber Kohlenhydraten und einer öffentlichen Abneigung gegenüber Yoga erstaunlich gut halten kann. Und - hat einen funkelnden Ring am Finger. Natürlich, vielleicht wäre es eine Idee gewesen erst einmal für längere Zeit mit dem Freund zusammen zu wohnen, vielleicht wäre es eine Idee gewesen, sich mit solchen Schritten noch ein bisschen Zeit zu lassen, vor allem, da manche Kriterien der festen, exklusiven, standhaften Beziehung noch nicht furchtbar lange erfüllt sind aber - wenn sie doch endlich glücklich ist. Wenn Mama Descoteaux endlich die Märchenhochzeit ihrer kleinen Prinzessin bekommt. Wenn damit der Herzschmerz über die letzte, furchtbar schmerzhafte Beziehung überwunden ist, dann - findet sich niemand, der großartig Widerspruch einlegen würde.