Bonjour – Ja, Hallo! Willkommen am belle âme, wir sind ein Real Life RPG das in Paris, der Hauptstadt von Frankreich, spielt. Da Paris aber so unfassbar riesig ist, beschränken wir uns aktuell auf sechs Arrondissements. Dabei haben wir die Stadtteile natürlich so unterschiedlich wie möglich ausgewählt, damit auch für so ziemlich jedes Charakterkonzept hier ein Zuhause gefunden werden kann. Ewig lange Steckbriefe sind out, deswegen werden bei uns ein paar Profilfelder inklusive Interviewfragen ausgefüllt. Klingt unkompliziert – ist auch tatsächlich so. Worauf wartest du also noch? In Paris gibt’s viel zu entdecken und ob du deinen Charakter über die Touristen schimpfen lassen willst oder einen Zugezogenen spielst, der gerade noch die rosarote Paris-Brille aufhat – die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Ach, nicht zu vergessen: Wir spielen nach dem Prinzip der Szenentrennung, L3S3V3 und alles findet im Jahre 2021 statt. Corona? Nie davon gehört.
12.02.2021 • Vom 12.02. - 14.02. findet unser Postingmarathon statt!
28.12.2020 • Wir eröffnen das Forum für unsere Discord-User ♥

V
Jule

Jule & V kümmern sich bei Fragen und Problemen gerne um deine Wehwehchen.
Einwohner Reservierungen Passbilder Glossar Gesuche Zitate
Inplay-Info » Spieljahr: 2021
Kalender
Aktuell bespielen wir Januar und Februar des Jahres 2021 - bevor du fragst: wir bespielen eine alternative Realität ohne die Covid 19-Erkrankung. Andere historische Ereignisse haben jedoch - falls nicht explizit ausgeschlossen - stattgefunden und sind daher für das Forum von Relevanz. Die aktuellen Inplay-Monate sind noch bis mindestens 08. Juli 2021 bespielbar.
Januar
Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Februar
Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28

Paris - Passy
August 10
Geschäftsführer
Hôtel Britannique
verheiratet
Nathalie

Registriert seit 21.03.2021
Angenommen seit 27.03.2021
Zuletzt gesehen: 05.05.2021, 02:37
1 Inplayposts
1 Beiträge | 1 Themen
Online für 2 Stunden, 13 Minuten, 48 Sekunden
Hast du beruflich den Durchblick oder lebst du in den Tag? • Deine berufliche Zukunft war eigentlich von Anfang an vorherbestimmt gewesen. Zumindest wusstest du, dass du eine berufliche Sicherheit in dem Hotel deiner Eltern finden würdest. Jenes war bereits in ihrem Besitz gewesen, als du noch ein kleiner Junge warst. Armut war für dich dementsprechend ein Fremdwort gewesen. Ob du jedoch später einmal das Hotel übernehmen würdest, hattest du damals noch nicht gewusst. Deine Eltern hatten dir keinen Druck gemacht. Du warst jedoch ihr einziges Kind und hättest du das Hotel nicht übernommen, wäre es entweder verkauft worden oder wäre eben solange von deinen Eltern noch aus dem Hintergrund geführt wurden, bis es ihnen nicht mehr möglich sein würde. Schlussendlich war es dementsprechend nicht nur eine Frage des „Wollens“, sondern auch eine Frage, ob du dich wirklich von all den Erinnerungen, die an das Hotel gebunden sind, verabschieden könntest. Du hast dich dementsprechend für das Hotel entschieden und bist nun der Geschäftsführer. Bevor du jedoch diese Aufgaben übernommen hattest, hattest du studiert, denn du wolltest genug Wissen aufsammeln, damit du das Hotel auch guten Gewissens leiten konntest. Nun arbeitest du schon seit gut zehn Jahren als Geschäftsführer und auch wenn du vielleicht Anfangs nicht unbedingt davon geträumt hast, fühlst du dich mittlerweile ziemlich wohl. Du magst deine Arbeit und könntest dir auch gar nichts anderes vorstellen. Dementsprechend kann man wohl durchaus behaupten, dass du den beruflichen Durchblick hast.
In einer Sammlung an Erinnerungsstücken an dein Leben darf auf keinen Fall fehlen...? • Die wohl prägendste Erinnerung in deinem Leben ist mit deiner Frau verbunden. Als du sie kennengelernt hattest, hatte sie bereits einen Sohn. Es war eine Tatsache, von welcher du dich nicht wirklich hattest abschrecken lassen. Das Leben sorgte immerhin für einige Herausforderungen und es war offensichtlich wie sehr sie ihren Sohn liebte. Anfangs hattest du dennoch ziemlich viele Zweifel gehabt, ob du wirklich der Rolle als Stiefvater gewachsen sein würdest. Als du jedoch bemerkt hattest, wie sehr du Charlotte liebst, wolltest du dich nicht davon abschrecken lassen. Du hast dich also darauf eingelassen – nicht nur auf sie, sondern auch auf ihren Sohn Cédric. Entgegen deiner Erwartung bist du aber ziemlich gut in die Vaterrolle hereingewachsen. Du hattest den Jungen ins Herz geschlossen, als wäre es dein eigener Sohn. Auch wenn du dir mittlerweile auch weitere Kinder mit Charlotte wünschst, habt ihr dennoch ein kleines Familienglück, welches vielleicht jedoch bald noch erweitert werden könnte. Auch die Hochzeit mit Charlotte gehört einer wichtigen Erinnerung. Es war immerhin der Moment gewesen, während welchem du dich definitiv und endgültig, ganz ohne jede Zweifel, für sie entschieden hattest. Und es war ein Moment, den du bis heute nicht bereut hast. Du weißt durchaus, dass es nicht immer leicht ist – eine Ehe bedeutet schlussendlich auch Arbeit und man muss auch Zeit und Geduld investieren. Doch dazu warst du stets bereit gewesen. Dazu bist du auch heute noch bereit.
Was schätzen Freunde und Familie besonders an dir? • In den letzten Jahren hast du eigentlich ziemlich oft bewiesen, dass du ein guter Freund bist. Einer auf den man zählen kann, wenn man in Notlagen steckt. Du pflegst viele Freundschaften jedoch auch bereits seit deiner Jugend und dementsprechend ist es auch etwas Besonderes. Dir ist immerhin bewusst, dass Freundschaften nicht immer eine so lange Dauer aufrechterhalten werden können. Was deine Freunde wahrscheinlich besonders an dir zu schätzen wissen, ist dein Verantwortungsbewusstsein. Verantwortungsbewusstsein ist allein schon beruflich etwas, was für dich großgeschrieben wird. Als Geschäftsführer musst du immerhin ständig Verantwortung übernehmen. Doch Verantwortung kannst du auch außerhalb deiner Arbeit übernehmen. Beispielsweise dann, wenn du eben deinen Freunden aushelfen musst und dafür auch ein bisschen mehr Verantwortung übernehmen musst. Oder eben auch dann, wenn dir selbst bewusst wird, dass du Fehler gemacht hast, die eventuell deine Freundschaften riskieren könnten. Auch familiär übernimmst du gerne die Verantwortung. Das hattest du schon als Jugendlicher getan als du noch bei deinen Eltern gelebt hattest. Du hast dafür gesorgt, dass dein Zimmer sauber bleibt und hast im Haushalt mitgeholfen. Und auch bei deiner eigenen Familie übernimmst du Verantwortung. Du bist immerhin in die Vaterrolle geschlüpft, obwohl jener gar nicht dein leiblicher Sohn ist. Für dich hatte das jedoch von dem Moment an keine Rolle mehr gespielt, als du dich dazu entschlossen hattest, für ihn zu sorgen. Seither ist er ein fester Bestandteil deiner Familie. Und seither übernimmst du auch die Verantwortung für ihn.
In was bist du kaum zu schlagen und in was so richtig miserabel? • Wie viele andere Menschen auch, hast du unterschiedliche Talente. Die Talente sind jedoch nicht immer im gleichen Maße ausgeprägt und das ist für dich auch in Ordnung. Du weißt immerhin, dass kein Mensch allein alles können kann. Du bist gut darin Dinge zu organisieren. Das hast du wahrscheinlich deiner Arbeit zu verdanken, da du innerhalb des Hotels ziemlich viele Dinge organisieren musst. Doch du warst auch als Kind schon ziemlich gut darin. Du hast dir früh angeeignet mit Zeitplänen zu arbeiten, da es dir damit einfach leichter fiel, alles, was du dir vorgenommen hattest, auch wirklich zu erledigen. Du würdest dich also als Organisationstalent bezeichnen. Hingegen bist du ziemlich schlecht im Kochen. Was natürlich kein Problem ist, da deine Ehefrau immerhin Köchin ist und dementsprechend ohnehin weitaus besser darin ist. Selbst wenn du also kochen könntest, wäre ihr Essen wohl weitaus mehr genießbar.

13.02.2021 Save tonight and fight the break of dawn
Cast
Etienne und Pauline treffen sich zufällig in einer Bar.
Schoenaerts, Matthias
42 Jahre alt
blond (Haarfarbe)
blau (Augenfarbe)
1,87m groß
sportlich (Statur)
Du bist das einzige Kind einer wohlhabenden Familie. Deine Eltern hatten immer viel Geld, immer viel Wohlstand. Zu verdanken hatten sie das dem Hotel, dass dein Urgroßvater vor einigen Jahrzehnten aufgebaut hatte. Du hattest also nie um Geld fürchten müssen und bist relativ wohlbehütet und stabil aufgewachsen. Dass du das Hotel deiner Eltern irgendwann übernehmen würdest, hatte damals noch nicht festgestanden. Du hättest auch die Wahl gehabt. Doch hättest du das Hotel nicht übernommen, wären deine Eltern irgendwann dazu gezwungen gewesen, jenes zu verkaufen und das war ein Verlust, den du selbst nicht tragen wolltest. Also hattest du dich entschieden ein Studium anzufangen, welches dich darauf vorbereiten würde, irgendwann das Hotel leiten zu können. Danach hattest du angefangen im Hotel zu arbeiten und darfst dich mittlerweile sogar als Geschäftsführer bezeichnen. Doch nicht nur beruflich hat sich dein Leben in den letzten Jahren verändert. Auch privat hattest du seit deiner Jugend ziemlich viele Steigerungen erlebt. Deine Ehefrau Charlotte hattest du kennengelernt, bevor du das Hotel geleitet hattest. Dass sie einen Sohn hatte, hatte dich jedoch nicht gestört. Vielleicht hatte es dich ein wenig verunsichert, doch die Unsicherheiten sind mittlerweile auch gänzlich verschwunden. Nun seid ihr beide ziemlich glücklich miteinander verheiratet, auch wenn zu eurem perfekten Familienglück deiner Meinung nach noch weitere Kinder fehlen würden. Doch Charlotte unter Druck setzen möchtest du auch nicht, zumal ihr darüber nie wirklich gesprochen hattet. Ihren Sohn, Cédric, hast du ebenfalls in der Familie akzeptiert. Er ist mittlerweile so etwas wie dein eigener Sohn, selbst wenn keine Blutsverwandtschaft zwischen euch besteht. Du liebst ihn dennoch wie dein eigenes Fleisch und Blut.