Bonjour – Ja, Hallo! Willkommen am belle âme, wir sind ein Real Life RPG das in Paris, der Hauptstadt von Frankreich, spielt. Da Paris aber so unfassbar riesig ist, beschränken wir uns aktuell auf sechs Arrondissements. Dabei haben wir die Stadtteile natürlich so unterschiedlich wie möglich ausgewählt, damit auch für so ziemlich jedes Charakterkonzept hier ein Zuhause gefunden werden kann. Ewig lange Steckbriefe sind out, deswegen werden bei uns ein paar Profilfelder inklusive Interviewfragen ausgefüllt. Klingt unkompliziert – ist auch tatsächlich so. Worauf wartest du also noch? In Paris gibt’s viel zu entdecken und ob du deinen Charakter über die Touristen schimpfen lassen willst oder einen Zugezogenen spielst, der gerade noch die rosarote Paris-Brille aufhat – die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Ach, nicht zu vergessen: Wir spielen nach dem Prinzip der Szenentrennung, L3S3V3 und alles findet im Jahre 2021 statt. Corona? Nie davon gehört.
12.02.2021 • Vom 12.02. - 14.02. findet unser Postingmarathon statt!
28.12.2020 • Wir eröffnen das Forum für unsere Discord-User ♥

V
Jule

Jule & V kümmern sich bei Fragen und Problemen gerne um deine Wehwehchen.
Einwohner Reservierungen Passbilder Glossar Gesuche Zitate
Inplay-Info » Spieljahr: 2021
Kalender
Aktuell bespielen wir Januar und Februar des Jahres 2021 - bevor du fragst: wir bespielen eine alternative Realität ohne die Covid 19-Erkrankung. Andere historische Ereignisse haben jedoch - falls nicht explizit ausgeschlossen - stattgefunden und sind daher für das Forum von Relevanz. Die aktuellen Inplay-Monate sind noch bis mindestens 08. Juli 2021 bespielbar.
Januar
Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Februar
Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28

Paris - Panthéon
November 30
Lehrer (Französisch, Sport)
Paris Opera Ballet Sch...
Single
V

Registriert seit 14.01.2021
Angenommen seit 24.01.2021
Zuletzt gesehen: 29.05.2022, 21:03
8 Inplayposts
11 Beiträge | 2 Themen
Online für 5 Stunden, 16 Minuten, 54 Sekunden
Hast du beruflich den Durchblick oder lebst du in den Tag? • Während deiner Schulzeit war dir lange gar nicht so bewusst, was du beruflich mal machen möchtest, bis es irgendwann mit 16 Jahren 'Klick' gemacht hat und du dich dazu entschieden hast, Lehrer werden zu wollen. Was genau deine Inspiration dafür war, kannst du nicht wirklich sagen. Vielleicht die vielen Momente in denen du selbst über einige Lehrer die Augen gerollt und bei anderen wiederum fasziniert an den Lippen gehangen hast. Vielleicht war es auch deine Hilfsbereitschaft? Who knows. Jedenfalls bist du danach gerade deinen Weg gelaufen, hast nach Studium und Referendariat an einer 'normalen' Schule angefangen Sport und Französisch zu unterrichten. Die Betonung liegt auf 'normal', denn seit Kurzem bist du an der Paris Opera Ballett School und hast dort deine eigene Klasse bekommen. Ist dir richtig schwer gefallen, deinen anderen Schülern Adieu zu sagen, denn natürlich ist dir da der ein oder andere durchaus ans Herz gewachsen, aber du hast dich genauso gut darauf gefreut, wie der Alltag an so einer speziellen Schule wohl aussehen mag.
Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir wünschen? • Eventuell dass Leute aufhören ungläubig zu fragen, ob Basile und du tatsächlich Zwillinge seid. Ja, zweieiige Zwillinge, solls tatsächlich geben. Ihr teilt euch also nicht ein Gesicht, nicht mal die Augenfarbe, aber immerhin die Größe und vielleicht die Körperstatur. Weiß man, dass ihr den gleichen Nachnamen habt, denken die meisten erst Mal, dass ihr entweder 'nur' Brüder oder Cousins oder sowas seid. Nach 32 Jahren hast du dich schon daran gewöhnt, dass neue Bekanntschaften gerne mal diese unnötig ungläubige Nachfrage stellen, aber ein bisschen nerven tut es trotzdem. Ansonsten bist du wohl relativ wunschlos glücklich. Davon ab wäre vielleicht mal so ein richtig schöner Karibikurlaub ein Wunsch... oder ein fester Partner, mit dem man langsam so Sachen wie Hochzeit und das Gründen einer eigenen Familie in Angriff nehmen kann? Hm. Keine Ahnung, du bist wunschlos glücklich, betonst du immer wieder und meinst das auch nicht nur so daher gesagt. Es könnte sehr viel schlechter sein.
Was schätzen Freunde und Familie besonders an dir? • Sicherlich deine Empathie und Geduld. Du kannst dich oft ganz gut in dein Gegenüber hinein versetzen und bist auch generell ein sehr guter Zuhörer. Heißt zwar nicht, dass du jegliches Verhalten und alle Fehler dieser Welt tolerierst und verzeihst, aber du kann gewisse Beweggründe schnell nachvollziehen. Als Lehrer sicherlich ziemlich hilfreich und du glaubst auch, dass du bei den Schülern eigentlich immer sehr beliebt bist. Von unnötig strengen Regeln hältst du nichts und da deine Schüler meist alle in der Pubertät oder am Ende ihrer Pubertät sind, drückst du gern mal ein oder zwei Augen zu. Die Leistungen an sich sollten halt nach wie vor stimmen und wenn das nicht der Fall ist, dann bietest du deine Hilfe sehr gern an. Das Ding mit der Empathie ist nur, man nimmt die Probleme anderer oft mit nach Hause oder zerbricht sich so sehr den Kopf über anderes Leid, dass man manchmal vergisst, dass man auch selbst ein Mensch mit eigenen Problemen ist. Wenn man ständig nur vom eigenen Sonnenschein abgibt um anderen das Leben schöner zu machen, aber selbst nicht unbedingt jemanden hat, der einem ein bisschen Energie spendet, dann kann das ziemlich kräftezehrend sein. Einsamkeit ist dir dementsprechend ein absolutes Fremdwort, denn aufgrund deiner geselligen Art, hat es dir an Freunden nie gefehlt. Vermutlich schätzt das auch so ziemlich jeder Mensch der dich kennen lernt ganz besonders an dir: Du bist eine Frohnatur, hast immer ein offenes Ohr und in Sachen Empathie kann sich der Großteil der Menschheit wohl noch mal eine dicke Scheibe von dir abschneiden. Fast schon aufopferungsvoll kümmerst du dich um deine Liebsten, bist dir eigentlich für keinen Gefallen zu schade und nimmst auch neue Bekanntschaften problemlos in deinen Freundeskreis auf, da du es einfach jedem so verdammt einfach machst, sich dazu gehörig zu fühlen, egal wie lang man dich/euch kennt oder eben nicht.
Was darf in deinem Kleiderschrank definitiv nicht fehlen? • Ganz simpel: Weiße T-Shirts. Die trägst du so, so häufig und kombinierst die mit allem möglichen. Geht einfach immer! Außerdem liebst du hellblaue Jeans (Die hervorragend zu weißen T-Shirts aussehen, just saying) und da ist es auch egal, ob die ein bisschen used aussehen oder doch noch komplett in Takt, mit keiner speziellen Waschung oder kleinen Rissen. Im Winter sieht man dich auch häufig mit eng anliegenden Rollkragenpullovern rumlaufen, die man eben sehr wohl schön casual als auch elegant stylen kann. Du bist jetzt nicht der größte Modeguru und rennst auch nicht jedem Trend hinter her, aber weißt eben, was dir steht und liebst Teile, die man sowohl im Alltag bequem tragen kann, die aber auch nicht verkehrt für ein schickes Essen sind. Alles was man also gut auf verschiedensten Wegen kombinieren kann, passt hervorragend in deinen Kleiderschrank.

04.01.2021 highschool musical but make it ballet and more fancy
Cast
Gast
Gast
Gast
Gast
Gast
Gast
Neue Klasse, neuer Lehrer, neue Schule. Spannend, spannend.
15.01.2021 selfcare is cooking and drinking with your twin
Cast
Die beiden Brüder kochen und trinken zusammen, tauschen sich über die vergangene Woche aus und... trinken noch ein bisschen mehr.
21.03.2021 Don't make a big deal out of it.
Cast
Beau lädt Livia anlässlich ihres Geburtstages zu einem spontanen Dinner ein.
Porowski, Antoni
32 Jahre alt
Braun (Haarfarbe)
Braun (Augenfarbe)
1,83m groß
Muskulös (Statur)
Wenn du neu in der Runde bist und du diese eine Person findest, die dich ununterbrochen in ein Gespräch nach dem anderen verwickelt und dir das Gefühl gibt, ihr wärt schon seit mindestens einem Jahrzehnt befreundet: Dann bist du vermutlich an Beau geraten. Niemandem ist es wahrscheinlich so wichtig, dass sich alle in seiner Umgebung pudelwohl fühlen, wie dem Französisch- und Sportlehrer. Und nein, er ist nicht die Sorte Sportlehrer, die mit einem Sandwich in der Hand und dem ausgeleierten Jogginganzug am Spielfeldrand steht und die Schüler eine Runde nach der nächsten rennen lässt, während er selbst nicht mal eine halbe in einem halbwegs akzeptablen Tempo schaffen würde. Beau selbst ist auch in seiner Freizeit sportlich unterwegs und unterrichtet nicht nur dieses Fach mit großer Leidenschaft, sondern auch Französisch. Dabei verfällt er allerdings nicht in peinliche und über detaillierte Interpretationen irgendwelcher Gedichte oder Textstellen von französischen Autoren zu verfallen, verlangt das also auch nicht von seiner Schülerschaft. Schon an seiner vorherigen Schule war er sowohl bei der Lehrerschaft als auch den Schülern sehr beliebt, was aber nicht immer nur Vorteile mit sich bringt, denn Beau ist ein Experte darin die Probleme anderer zu seinen eigenen zu machen und anstatt sich abends bei einem Glas Weißwein und guten Buch zu entspannen, nimmt er ganz gern Mal die Sorgen anderer mit nach Hause. Wobei das Glas Weißwein an der Stelle wiederum auch nicht fehlen darf. Mal von diversen kleinen und großen Gerüchten, die sich um den jungen Lehrer hin und wieder gebildet haben. Eins davon er nie vergessen: Obwohl er kein Raucher ist, hat sich mal ziemlich hartnäckig das Gerücht gehalten, er würde sich regelmäßig Zigaretten von seinen Schülern schnorren. Von den Gerüchten die er bereits gehört hat, war das wohl mitunter das absurdeste. Streicht man diesen Aspekt seines Lebens aber mal großzügig weg, dann weiß Beau auf jeden Fall wie man das Leben genießt und kocht regelmäßig für seine Freunde oder zieht mit ihnen durch die verschiedensten Bars in Paris. Am liebsten genießt er dabei aber die Cocktails die sein Zwilling Basile macht und obwohl Beau behauptet einen ganz anständigen Gin Tonic zu machen (let's be honest, das ist auch nicht schwer), bevorzugt er doch immer wieder den, den sein Bruder zusammen mischt.