Bonjour – Ja, Hallo! Willkommen am belle âme, wir sind ein Real Life RPG das in Paris, der Hauptstadt von Frankreich, spielt. Da Paris aber so unfassbar riesig ist, beschränken wir uns aktuell auf sechs Arrondissements. Dabei haben wir die Stadtteile natürlich so unterschiedlich wie möglich ausgewählt, damit auch für so ziemlich jedes Charakterkonzept hier ein Zuhause gefunden werden kann. Ewig lange Steckbriefe sind out, deswegen werden bei uns ein paar Profilfelder inklusive Interviewfragen ausgefüllt. Klingt unkompliziert – ist auch tatsächlich so. Worauf wartest du also noch? In Paris gibt’s viel zu entdecken und ob du deinen Charakter über die Touristen schimpfen lassen willst oder einen Zugezogenen spielst, der gerade noch die rosarote Paris-Brille aufhat – die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Ach, nicht zu vergessen: Wir spielen nach dem Prinzip der Szenentrennung, L3S3V3 und alles findet im Jahre 2021 statt. Corona? Nie davon gehört.
12.02.2021 • Vom 12.02. - 14.02. findet unser Postingmarathon statt!
28.12.2020 • Wir eröffnen das Forum für unsere Discord-User ♥

V
Jule

Jule & V kümmern sich bei Fragen und Problemen gerne um deine Wehwehchen.
Einwohner Reservierungen Passbilder Glossar Gesuche Zitate
Inplay-Info » Spieljahr: 2021
Kalender
Aktuell bespielen wir Januar und Februar des Jahres 2021 - bevor du fragst: wir bespielen eine alternative Realität ohne die Covid 19-Erkrankung. Andere historische Ereignisse haben jedoch - falls nicht explizit ausgeschlossen - stattgefunden und sind daher für das Forum von Relevanz. Die aktuellen Inplay-Monate sind noch bis mindestens 08. Juli 2021 bespielbar.
Januar
Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Februar
Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28

Paris - Panthéon
November 16
Student (Politikwissenschaften)
Université Paris 1 Pan...
Verliebt und ein bisschen kompliziert
V

Registriert seit 03.01.2021
Angenommen seit 04.01.2021
Zuletzt gesehen: 15.01.2022, 20:51
10 Inplayposts
10 Beiträge | 3 Themen
Online für 9 Stunden, 9 Minuten, 9 Sekunden
In was bist du kaum zu schlagen und in was so richtig miserabel? • Partys schmeißen. Das kannst du gut und das tust du auch heute noch häufig, auch wenn das Aufräumen am nächsten Tag echt der totale Graus ist. Wie kann innerhalb einer Nacht jedes Mal so ein Massaker entstehen, fragst du dich jedes Mal und hast spätestens übernächstes Wochenende wieder die Bude voll. Da du so lebensfroh bist, bist du eben auch echt gut darin, Freunde ein bisschen abzulenken, wenn es ihnen gerade - weshalb auch immer - nicht so gut geht. An einem ruhigeren Abend in irgendeiner merkwürdigen Szenekneipe die du entdeckt hast, bist du sogar ein richtig guter Zuhörer und eigentlich wundert es keinen, dass du dabei dann euch echt tiefgründige Gespräche führen kannst, immerhin sind so Sachen wie Menschlichkeit und Fairness eben wirklich wichtig für dich. Wenn dir was nicht in den Kram passt, kannst du aber auch ein echt ätzender Sturkopf sein und machst wiederum komplett dicht.
Gibt es ein außergewöhnliches oder einschneidendes Erlebnis aus deiner Vergangenheit? • Davon gibts eine ganze Menge. Zum Beispiel wie du deinen allerbesten Freund Léon kennen gelernt hast. Hätte kaum sympathischer und treffender sein können, aber du hast ihm mit ziemlicher Wucht einen Ball an den Kopf geworfen und im nächsten Moment hatte er eine Platzwunde. Sowas aber auch. War der Beginn einer wundervollen Freundschaft und der Start für so, so, so viele wertvolle, erzählwürdige und fragwürdige Momente. Seine Frauengeschichten sind manchmal irgendwie auch deine Frauengeschichten, weil am Ende du es bist, der die Ladys eben auch kennen lernt irgendwann. Ist eben so bei besten Freunden und deswegen bist du es auch, der Léon getröstet hat, wenns mal wieder nicht so gelaufen ist, wie es hätte laufen sollen. Genervt warst du von diesen Momenten selten, bist ihm das wohl auch irgendwie schuldig, immerhin hat er mit dir mindestens genauso viel komischen Mist durch und die Sache mit dem Wasserwerfer auf der einen Demo lässt Léon dich auch niemals vergessen. Man kann also gut und gerne sagen, dass du immer irgendeinen Gesprächsstoff findest, irgendeine krasse Story auspacken kannst und dir die Aufmerksamkeit anwesender Personen meist ungeteilt sicher ist.
Was darf in deinem Kleiderschrank definitiv nicht fehlen? • Die Lederjacke. Oder Lederjacke(n). Mit denen hast du so einen kleinen Tick und trägst die selbst wenns eigentlich eher Zeit wäre für einen dickeren Parka, weils trotz Klimawandel überraschenderweise doch geschneit hat. Ein bisschen eitel bist du schon, wenns um sowas geht. Jacken werden auch selten zugemacht, egal wie kalt, weil sie offen halt zum kompletten Outfit gehören und ist doch doof, wenn man das vollständige Esemble nicht betrachten kann. Ansonsten findet man aber neben ripped Jeans tatsächlich auch den ein oder anderen Anzug in deinem Kleiderschrank, zu deinem alltäglichen Klamottenstil gehören die aber eher nicht.
Hast du beruflich den Durchblick oder lebst du in den Tag? • Hm, beides. Du hättest dein Studium sicher auch schon abschließen können, aber das Leben will auch ein bisschen genossen werden und du wolltest auch ein bisschen was anderes sehen, als Calais oder später dann die überfüllten Straßen von Paris. Hier und da ein Abstecher ins Ausland ziehen das Studium schon ein wenig in die Länge und manchmal machst du das vielleicht auch, weil dir die Frage auf die Nerven geht, was du denn letztendlich machen willst, wenn du dem Vorlesungssaal endgültig den Rücken gekehrt hast. Um ganz ehrlich zu sein: So 100% bist du dir da noch nicht, aber die Eingebung wird dir schon noch kommen, da bist du dir sicher. Papa Beaumont ist auf jeden Fall erst mal ruhig und zufriedengestellt, denn für ihn als Politiker ist es natürlich 'ne riesen Freude, wenn der eigene Sohn Politikwissenschaften studieren will.

Jensen, Mikkel Gregers
28 Jahre alt
Dunkelblond (Haarfarbe)
Blau (Augenfarbe)
1,88m groß
Trainiert (Statur)
Sorry, if you wanted to win you should have tried not being poor grinst dir Arthur entgegen, greift nach seinem Bier und trinkt einen Schluck, beendet damit die Runde Monopoly. Über den Kapitalismus konnte er sich vorher aber auch noch gut beschweren und sowieso, Ungerechtigkeit kann Arthur absolut nicht leiden. Kannst stundenlang Debatten über Nestlé führen und warum der Teufel bei dem Gedanken an diesen Konzern wohl grinsend die Handflächen aneinander reibt. Fairness, Weltoffenheit und Gleichberechtigung, das predigt er immer wieder, aber mal ganz im Ernst - tippt er da nicht gerade eine Nachricht auf einem iPhone? Und wie siehts eigentlich mit dem Bier von Heineken aus, das grad schon gemundet hat, oder nicht? Hm, wenn man Arthur so kommt, dann grinst der gleich noch mal eine Spur breiter und den Mittelfinger bekommt man auch nicht so selten von ihm präsentiert. Egal was Instagram einem vorgaukelt: Perfekt ist heute doch niemand, auch nicht Arthur. Ist halt lediglich etwas lobenswert, dass er Politikwissenschaften studiert und als Ziel eben wirklich hat, die Welt ein bisschen besser machen zu wollen. Zurückhaltend ist er da auf jeden Fall nicht, sondern immer ganz vorn mit dabei und die Euphorie ist so scheiße ansteckend, dass Arthur es auch immer wieder schafft, Freunde mit in die dämlichsten Situationen hinein zu ziehen. Nicht umsonst hieß es bei der Rede seines Klassenlehrers auf der Abschlussfeier: Wenn irgendwo etwas passiert, dann ist Arthur immer dabei. Auch wenn er beteuert, nichts damit zu tun zu haben. Heute ist Arthur kein Schüler mehr, sondern Student und trotzdem würden Professoren und Dozenten wohl nicht sonderlich anders von dem Dunkelblonden reden. Der Spaß hört immer nur dann auf, wenn es um seine jüngere Schwester geht, denn der große Beschützerinstinkt verpufft nicht, nur weil mademoiselle irgendwann die 18 Kerzen auf dem Geburtstagskuchen ausgepustet hat und eben wirklich auf sich selbst aufpassen kann.