Bonjour – Ja, Hallo! Willkommen am belle âme, wir sind ein Real Life RPG das in Paris, der Hauptstadt von Frankreich, spielt. Da Paris aber so unfassbar riesig ist, beschränken wir uns aktuell auf sechs Arrondissements. Dabei haben wir die Stadtteile natürlich so unterschiedlich wie möglich ausgewählt, damit auch für so ziemlich jedes Charakterkonzept hier ein Zuhause gefunden werden kann. Ewig lange Steckbriefe sind out, deswegen werden bei uns ein paar Profilfelder inklusive Interviewfragen ausgefüllt. Klingt unkompliziert – ist auch tatsächlich so. Worauf wartest du also noch? In Paris gibt’s viel zu entdecken und ob du deinen Charakter über die Touristen schimpfen lassen willst oder einen Zugezogenen spielst, der gerade noch die rosarote Paris-Brille aufhat – die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Ach, nicht zu vergessen: Wir spielen nach dem Prinzip der Szenentrennung, L3S3V3 und alles findet im Jahre 2021 statt. Corona? Nie davon gehört.
12.02.2021 • Vom 12.02. - 14.02. findet unser Postingmarathon statt!
28.12.2020 • Wir eröffnen das Forum für unsere Discord-User ♥

V
Jule

Jule & V kümmern sich bei Fragen und Problemen gerne um deine Wehwehchen.
Einwohner Reservierungen Passbilder Glossar Gesuche Zitate
Inplay-Info » Spieljahr: 2021
Kalender
Aktuell bespielen wir Januar und Februar des Jahres 2021 - bevor du fragst: wir bespielen eine alternative Realität ohne die Covid 19-Erkrankung. Andere historische Ereignisse haben jedoch - falls nicht explizit ausgeschlossen - stattgefunden und sind daher für das Forum von Relevanz. Die aktuellen Inplay-Monate sind noch bis mindestens 08. Juli 2021 bespielbar.
Januar
Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Februar
Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28

Paris - Élysée
November 22
CEO
ATLAS Security
Verheiratet
V

Registriert seit 19.02.2021
Angenommen seit 24.02.2021
Zuletzt gesehen: 10.02.2022, 22:59
44 Inplayposts
45 Beiträge | 4 Themen
Online für 21 Stunden, 4 Minuten, 5 Sekunden
Hast du beruflich den Durchblick oder lebst du in den Tag? • Absolut den Durchblick und das war auch noch nie anders. Es hat keine Phase in deinem Leben gegeben, in der du ratlos da gesessen und nicht gewusst hast, was du mal beruflich machen möchtest. Das ist vielleicht der Machthunger in dir, gar nicht mal so sehr irgendeine Leidenschaft, die du da zum Beruf gemacht hast. Angefangen hat eigentlich alles mit einem weiteren guten Freund von dir, ihr kennt euch ungefähr seit der Jugend und seit beide schon immer an Technik und IT interessiert gewesen. Eure Anfänge sind natürlich nicht mit dem zu vergleichen, womit deine beiden Kinder jetzt zum Beispiel schon groß werden. Du würdest auch sagen, dass alles was Entwicklung betrifft, schon eher das Gebiet von deinem Geschäftspartner ist, während du dein Charisma und scharfsinnigen Verstand eben vor allem bei der Vermarktung und bei Verhandlungen einsetzt. Vor ungefähr zwölf Jahren warst du zwar mit an der Entwicklung eurer Sicherheitssoftware beteiligt, aber das war eigentlich auch das letzte Mal, dass du dich wirklich intensiv mit irgendwelchen Codes rumgeärgert hast. Mittlerweile ist Atlas Security ein Unternehmen, unter dessen Schirm ihr viele verschiedene Bereiche abdeckt und sowohl für große Unternehmen als auch private Internetnutzer die passende Sicherheitssoftware vertreibt. Aber auch entsprechende Apps für Smartphones oder VPN Server Software gehören mittlerweile zu den Dingen, die ihr vertreibt. Du hast einfach oftmals das richtige Gespür für Investitionen, deine Verhandlungspartner und Zukunftsvisionen. Kein Wunder also, dass du in der Business- oder First Class der Emirates, Shanghai Airlines oder SWISS fast schon ein zweites Zuhause hast, so oft wie du geschäftlich unterwegs bist. Nach Außen hin assoziiert man deinen Namen also natürlich vor allem mit Atlas Security, aber ein Geschäftsmann wie du es bist, weiß natürlich, wie er seine eigenen Schäfchen auch neben dem Hautpberuf ins Trockene bringt. Seit knappen zehn Jahren gehören dir drei Clubs und zwei Bars in Paris. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt und glaubt, du würdest an der Stelle doch nur Geld waschen wollen.
Gibt es ein außergewöhnliches oder einschneidendes Erlebnis aus deiner Vergangenheit? • Einschneidend war beide Male natürlich die Geburt deiner Söhne. Kinder verändern das Leben eben zu 180 Grad und egal wie sehr du dich auf das Vatersein vorbereitet hast, als du deinen Erstgeborenen vor acht Jahren zum ersten Mal im Arm gehalten hast, war da plötzlich doch das Gefühl: Was, wenn ich dem nicht gerecht werde? Und noch überwältigender ist eigentlich diese Lawine an Liebe die für diesen kleinen Menschen so unerwartet über einen hinein bricht. Auch bei deinem zweiten Sohn, mittlerweile fünf Jahre alt, war es nicht weniger überwältigend und du liebst diese beiden Jungs über alles. Dir ist auch bewusst, dass du bei Weitem nicht so viel in ihrem Leben bist, wie du es eigentlich solltest und es ist eben wirklich nicht so, als würdest du dich bewusst hinter der Arbeit verstecken, weil dir die Familie nicht am Herzen liegt. Im Gegenteil. Du kickst mit den beiden gern den Fußball über den Bolzplatz, unternimmst mit ihnen Fahrradtouren, baust die tollsten Festungen aus Duplo- und Legosteinen - nur alles leider viel zu selten. Teilweise bist du so spät zu Hause, dass du sie unter der Woche maximal am Frühstückstisch siehst und da geht es meistens auch eher hektisch als entspannt zu. Und trotzdem bist du noch egoistisch genug, um eine Affäre neben deiner Ehe zu haben, die nach Feierabend ebenfalls Zeit frisst, die du eigentlich mit deinen Kindern verbringen könntest. Aber du kannst es nicht lassen. Manchmal fühlst du dich furchtbar, dann wieder schüttelst du das schlechte Gewissen ab, wenn du aus der komplett verglasten Fensterfront deines Büros auf Paris schaust und dich das Gefühl überkommt, dass dir einfach die Welt gehört und ein Mann sich eben die Dinge nehmen muss, die er will und begehrt.
Was darf in deinem Kleiderschrank definitiv nicht fehlen? • Auf Kleidung legst du sehr viel Wert und bist auch ein Verfechter von dem "Kleider machen Leute"-Sprichwort. Man würde dich vor allem bei Businessmeetings nie in einem nicht maßgeschneiderten Anzug sehen. Für die Arbeit wählst du vor allem kühle Töne, viel Blau, Anthrazit und Grau. Eine Krawatte muss es nicht immer unbedingt sein, das machst du ganz davon abhängig, wem du gegenüber sitzt. In deiner Freizeit tauschst du Hemden aber auch gern gegen Rollkragenpullover und die Jacketts gegen Leder- oder Bomberjacken. Auf jeden Fall wundert es eigentlich niemanden, dass dein Kleiderschrank von der Auswahl seines Inhalts definitiv mit dem deiner Frau mithalten kann, die das Geld, das du verdienst, natürlich liebend gern in den luxuriösen Boutiquen von Paris verprasst. Stören tust du dich daran aber nicht, im Gegenteil, du siehst es nämlich eigentlich ganz gern, wenn Menschen sich zu kleiden wissen und in ihre Garderobe investieren. Man darf dich also gut und gern als etwas oberflächlich bezeichnen, ebenso wie eitel.
In was bist du kaum zu schlagen und in was so richtig miserabel? • Du bist ein richtig miserabler Verlierer und das war schon immer so, bestätigen also sowohl Leute die dich von früher kennen, als auch jeder Mensch, der dir heutzutage über den Weg läuft oder seit Kurzem für Atlas arbeitet. Läuft etwas nicht nach deinem Plan, dann bekommen das in der Regel die Leute in deiner Umgebung ziemlich schnell mit. Nicht, dass du deinem Gegenüber von jetzt auf gleich mitten ins Gesicht explodierst - also, kommt ganz drauf an, wer da sitzt - aber deine Kontrolle überwiegt meist noch so lang, wie es schlau ist, ruhig zu bleiben. Es baut sich nur vorher oft schon eine ganz unangenehme Stimmung auf, denn ob gewollt oder nicht, aber du beherrschst das, die Atmosphäre in einem Raum mit bloßen Gesten oder Blicken verändern zu können. Kann sein, dass es deinem Gegenüber dann eiskalt den Rücken hinab läuft, ohne, dass du auch nur ein Wort gesagt oder die Stimme mehr Volumen bekommen hat. Ist die Luft aber rein, dann fällt es dir sehr schwer, dich nur still zu ärgern. Für deine negativen Emotionen brauchst du ein Ventil und vielleicht liegt das auch daran, dass du richtiges Versagen eher nicht gewohnt bist. Dein Leben ist bis dato eher von Erfolg gepflastert und die kleinen Steine, die sich da hin und wieder in deinen Weg gelegt haben, waren selten großartige Herausforderungen. Können die dich trotzdem wütend machen? Selbstverständlich, denn ein schlechter Verlierer schafft es sich auch den den kleinsten Dingen hochzuziehen. Du würdest also sogar zugeben, dass das deine größte Schwäche ist, neben der, für junge Männer mit Sommersprossen, lockigen Haaren und einem dreisten Grinsen. Solang die Wut aber nicht die Kontrolle verschlingt, muss man dir genau das lassen: Du hast ein unfassbar gutes Pokerface, passt dich problemlos deinen Gesprächspartnern an und manch einer möchte sogar behaupten, dass du die Kunst des Manipulierens inne hast.

15.03.2013 look for honesty
Cast
Gast
20.02.2021 it is not hell if you like how it burns
Cast
Bellamy und Mattia begegnen sich ungeplant in einem italienischen Restaurant.
Ellis, Tom
41 Jahre alt
Dunkelbraun (Haarfarbe)
Dunkelbraun (Augenfarbe)
1,91m groß
Muskulös (Statur)
He brushed my hair back, looked me in the eyes and said «Sei un capolavoro». Von italienischem Charme spricht wohl kaum einer der Angestellten die für Mattia arbeiten. Da redet man eher von der schlagartig angespannten Atmosphäre, wenn der großgewachsene Geschäftsmann den Raum betritt und es schafft ohne großartige Worte eine Stimmung zu verbreiten, als könne man die Luft nur mit einem Fingerschnips anzünden. Potentiellen Kunden gegenüber gibt er sich wesentlich freundlicher, dominiert mühelos mit seinem Charisma Verhandlungsgespräche und findet scheinbar in Sekunden heraus, wie er sich seinem Gegenüber geben muss, damit er es um den Finger gewickelt bekommt. Mattia hat mit seinen 41 Jahren schon viel gesehen. Die First Class der Emirates beeindruckt ihn nicht mehr, ist für ihn einfach nur ein zweites Zuhause mit etwas höflicherer Bedienung. An die Sommerhitze in Shanghai hat er sich gewöhnt, genauso an die hektisch klackernden Absätze seiner Sekretärin im HQ von Atlas, wenn er nach einem Kaffee fragt oder schnell jemanden losschickt, damit der neue Mercedes gewaschen wird und trotzdem bekommt er nicht genug, wird nicht satt. Nachdem das saubere Business nun seit Jahren läuft, war es entweder Langeweile, Risikobereitschaft oder doch einfach nur Gier, als er anfing, in verschiedene Clubs und Bars von Paris zu investieren. Zuhause und bei der Familie seiner Frau mimt er den erfolgreichen, aber liebevollen Familienvater. Macht die beiden Söhne mit Mitbringseln aus den USA glücklich, sorgt sich nicht darum, wenn die Ralph Lauren Jeans vom Jüngsten beim Toben an der frischen Luft mit Grasflecken ruiniert wird. Wenn er seine Kinder sieht, den Ausblick aus seinem Büro genießt oder seine Frau im Guy Savoy ausführt, sie rote Sohlen vorbei tragen an den Blicken anderer, neidischer Männer, dann glaubt der Italiener, glücklich zu sein. Dann hat er für einen kurzen Moment das Gefühl, mit Anfang 40 eigentlich alles erreicht zu haben, wovon viele andere Menschen nur träumen. Und trotzdem ist es die Affäre mit einem jungen Mann, die diesen einen kleinen Funken auslöst, der so etwas wie Glück und Lebendigkeit tatsächlich bei Mattia auslöst.